Bücher selbst binden – Teil 2: Softcover ohne nähen

Je mehr ich mich mit dem Thema Bücher binden beschäftige, desto mehr Wege finde ich wie man das machen könnte. Und jede Art hat ihren Reiz und ihren Nutzen. Es hat eine Weile gedauert aber heute möchte ich Euch im zweiten Teil meiner Reihe zeigen wie man ein Notizbuch mit Softcover macht. Das kommt ganz ohne nähen aus und ist einfach zu machen. Diese Bücher eigen sich gut als Notizbuch oder Skizzenbuch und man kann wie bei einem Block Seiten heraustrennen wenn nötig.

Das brauchst Du:

Papier
Cuttermesser
Schneidelineal
Schneidematte
Dickeres Papier (z.B. Tonkarton) für das Cover
Zwei Brettchen
Klemmen bzw Klammern
Prickelnadel oder Schere





So gehts:

Mache einen Ordentlichen Stapel aus dem Papier und lege ihn zwischen die beiden Brettchen.

Fixiere das Ganze mit den Klemmen. Die die ich hier Verwende gibts für ganz kleines Geld im Baumarkt. Ich verwende hier einfach alte Frühstücksbrettchen. Für ein A5 Buch geht das noch gerade so, bei Größeren Formaten brauchst Du Brettchen aus dem Baumarkt. Da kann man sich das zusägen lassen.

Jetzt trägst Du mit einem Pinsel eine dicke Schicht weißen Bastelkleber auf die obere Kante (Pfeil) . Achte darauf dass Du nur die Kante triffst und nicht die vorder und Rückseite mit einschmierst. Hierbei musst Du auch unbedingt auf den Papierlauf achten, weil sich das sonst später wahnsinnig wellt.

Bei den meisten Blättern im DIN Format verläuft der Papierlauf entlang der Längskante (Grüner Pfeil). Nur an dieser Kante (oder der gegenüberliegenden) darfst du kleben, beachtest Du das nicht dann wellt sich das Papier. Besonders wichtig ist das, wenn Du das Papier für kleinere Formate zuschneidest. 

Wenn der Kleber getrocknet ist, machst Du weitere zwei bis drei Schichten und lässt diese immer wieder gut durchtrocknen. Das sorgt dafür, dass die Blätter später auch wirklich gut zusammenhalten, bei weniger Schichten fallen sie leicht auseinander.

Als nächstes klebst Du zwei Lagen Tonpapier aufeinander für das Cover und lässt auch das gut trocknen. Das sollte in der Höhe Genauso groß sein wie der Block und in der Breite etwas mehr als zwei mal die Blockbreite plus der Breite des Rückens.

Dann lege den Block darauf, bündig mit der oberen und unteren Kante.

Markiere Dir die mit den Pfeilen gekennzeichneten Stellen (oben und unten die Kante des Blocks) auf der Innenseite des Covers. 
Lege den Block an die Seite und Lege an den Markierungen das Lineal an und fahre mit der Prickelnadel (oder der Kante der geschlossenen Schere) am Lineal entlang zwischen den Markierungen. Das wird später der Knick am Buchrücken. 
Miss die Dicke des Buchrückens ab und in dem Abstand von der ersten Linie machst Du eine zweite Linie mit der Prickelnadel. 
Im Abstand von 5mm brauchen wir jetzt rechts und links davon noch jeweils solch eine geprägte Linie (Strichellinie auf der Zeichnung)
Das hilft später dabei, das Buch zu öffnen. 
Lege jetzt den Block in das Cover, so dass es am Rücken bündig liegt und Markiere dir vorne und hinten, wo der Block endet. 
Schneide die überstehenden Enden mit dem Cuttermesser ab. 
Streiche jetzt weißen Bastelkleber ordentlich nur innerhalb dieser vier Linien auf die Innenseite des Covers. 
Klebe den Block ordentlich ein und klemme das ganze Buch wieder zum Trocknen mit den Klammern zwischen die zwei Brettchen. 
Wenn der Kleber getrocknet ist, ist Dein Buch fertig.
Viel Spaß! 
Wie immer: Wer Fragen hat oder Fotos senden Möchte von den Fertigen Werken, darf sich gerne melden.
Es ist nicht erlaubt, diese Tutorial, Bilder oder Teile daraus zu Kopieren, vervielfältigen oder zu Verkaufen. 

Schreiben Sie einen Kommentar